Zweiwöchige Rundreise:

Die „Top Vier“ und das Shan-Hochland

Land: Myanmar

Zweiwöchige Rundreise:

Jede der Birma-Rundreisen von Lotus Travel startet in der ehemaligen Hauptstadt Yangon. So auch die 14-tägige Tour „Zauber des goldenen Landes“. Hier besuchen Lotus-Traveller die größte und vermutlich wertvollste Pagode der Welt: Die über 2500 Jahre alte Shwedagon-Pagode ist das buddhistische Zentrum des Landes. Ihre 100 Meter hohe Stupa ist vom Sockel bis zur Spitze mit 60 Tonnen Gold bedeckt. Nächste Station der Reise ist die ehemalige Königsstadt Bagan, die heute zum Weltkulturerbe gehört. Auf einer Ebene von 40 Quadratkilometern ragen unzählige rötlich leuchtende Spitzen aus dem Grün. Die über 2.000 Tempel und Pagoden der Ebene von Bagan vereinen sich gerade bei Sonnenuntergang zu einer surreal und mystisch anmutenden Kulisse. Nach einem Stopp in Mandalay fahren Lotus-Gäste zu den „Beinruderern“ vom Inle-See, deren Hütten auf Pfählen im Wasser stehen. Einbeinig auf dem hölzernen Bootsheck balancierend, nutzen sie das andere Bein zum Rudern und haben so die Hände frei zum Auswerfen der Netze und Reusen. Vom Inle-See fliegen Lotus-Reisende weiter ins Shan-Hochland, wo sie die Bergstämme der Arn, Akha und Lahu in ihren abgeschiedenen Dörfern besuchen (Preis ab 2.895 Euro pro Person/Doppelzimmer inklusive Flüge, Halbpension und Programm).

Foto: Mit Lotus Travel den „Beinruderern“ vom Inle-See zuschauen

Bildnachweis: Lotus Travel

Schlagwörter: Top Vier Shan-Hochland