Island

38 Reise-News aus Island finden Sie hier

Hier finden Sie die wichtigsten Länderinformationen zu Island:
Umgangsname Island
Kontinent Europa
Offizieller Name Republik Island - Lýðveldið Island
Fläche 103000 km²
Länderkürzel IS
Landesvorwahl 00 354
Hauptstadt Reykjavík
Landessprache Isländisch. Fremdsprachen: Englisch, Dänisch, Deutsch
Deutsche Botschaften / Konsulate www.reykjavik.diplo.de
Tourism Board https://www.iceland.is/
Klima
relativ milde Winter, kühle sommer. ozeanisch kühl, geprägt vom relativ warmen Irmingerstrom an der Südküste
Währung Isländische Krone (ISK)
Kurs der Währung 161,29032 : 1 EUR (0,00620 EUR : 1)

Bitte beachten Sie, dass die Währungskurse keine aktuellen Angaben sind,
sondern lediglich grobe Werte zur Orientierung darstellen!

Videos über Island:
Island - Video von Wikinger Reisen
Weitere Infos:
Island besitzt, als wohl bekannteste Sehenswürdigkeit der Insel, viele geologisch und kulturell Interessante Ausflugsziele.
Aber auch die Westfjorde und die weiten Buchten und die einsamen Strände Islands sind ein Ausflug allemal wert.

Was die Natur hier zu bieten hat:
Das Kap Bjargtangar mit seinem Vogelparadies am Ende Europas.

Das Geologische Highlight: Myvatn-Region mit dem Myvatn-See und den Erdaktivitäten / Vulkangebiet (Heiße Luft)
Myvatn heißt im übrigen auf Deutsch übersetzt: Mückensee.

Im Nationalpark Jökulsárgljúfur sieht man die Kraft des Wassers, er liegt im Norden Islands am Ufer des Flusses Jökulsá á Fjöllum. Er erstreckt sich von der hufeisenförmigen Schlucht Ásbyrgi im Norden bis zum wasserreichsten Wasserfall Europas, dem Dettifoss, im Süden.
Bizarres Schluchten und vulkanische Berge prägen hier das Bild.

Im Süden Islands warten vulkanische Aktivitäten unter einem Gletscher der Vatnajökull.
Der Gletscher Vatnajökull ist der grösste Gletscher Europas mit ca. 8.300 qkm, unter ihm sind verschiedene Vulkane.

Im Hochland sind besonders die heissen Quellen von Hveravellir interessant, aber auch die nebenliegenden Solfatare (Thermenkrater) und der Blöndulon-See sind einen Blick wert.

Island wird als touristische Destination unterschätzt, hier gibt es viel zu sehen!

UNESCO WELTKULTURERBE

- Nationalpark Thingvellir (Kulturdenkmal / Aufgenommen 2004)
- Vulkaninsel Surtsey (Naturdenkmal / Aufgenommen 2008)



Die beste Reisezeit für Island:

Die beste Reisezeit dürfte von Juni bis Juli liegen. Auch der Mai und August und teilweise der September zählen zu den guten Reisemonaten für Island, da die Niederschläge dann am Geringsten sind. Grundsätzlich sind die Küstenregionen deutlich wärmer als das Landesinnere. Insbesondere das Hochland ist immer etwas kühler. Hier kommt es auch immer wieder zu Schneefällen. Beachten Sie, dass aufgrund der Insellage es immer recht windig ist. Die Windrichtung bestimmt dann, wo welches Wetter ist.
(Autor:contentworld.com/authors/profile/5898/)