Plauer See:
Mecklenburg-Vorpommern als neue Touristensensation

Land: Deutschland

Plauer See:

Während der Corona-Pandemie haben viele Deutsche ihre eigentliche Heimat kennenzulernen. Das Auto bzw. die öffentlichen Verkehrsmittel waren die bevorzugten Verkehrsmittel und das hat sich auch auf den Tourismussektor ausgewirkt. Aufgrund der weltweiten Corona-Maßnahmen sind Menschen defacto gezwungen, sich Tourismusziele innerhalb der unmittelbaren Nachbarschaft zu suchen und auf Fernreisen zu verzichten. Nun könnte man in diesem Artikel wohl verschiedene Neuentdeckungen aufzählen. Wir wollen uns in diesem Artikel auf einen Geheimtipp fokussieren. Der Plauer See in Mecklenburg-Vorpommern zählt mit einer Fläche von beinahe 40 Quadratkilometern nicht nur zum drittgrößten See des Bundeslandes. Er bietet aufgrund seiner einzigartigen Fauna und Flora auch Heimat zahlreicher Zugvögel.

Einzigartiges Gebiet und traumhafte Naturschönheiten erleben am Plauer See


In vielen Publikationen wird er als der schönste See von Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Beliebt war er bei der Einheimischen Bevölkerung schon immer. Nun scheint der See aber auch von Menschen aus anderen Bundesländern entdeckt worden zu sein. Beliebt ist er, weil der See als ein echtes Bade- und Wassersportparadies gilt. Die Windverhältnisse erlauben das Segeln und Surfen und die Unterwasserverhältnisse bieten traumhafte Unterwasseransichten während der Tauchgänge. Viele Urlauber entdecken sich selbst als Freizeitkapitän, absolvieren den Bootsschein und schippern über das Wasser. Wenn am Hausboot Plauer See zum absoluten Paradies wird, dann lässt sich auch in der Spätsommersonne die Angel auswerfen.

Lieblingssee für Hobby-Fischer


Es wurde bereits einleitend darauf verwiesen, dass der Plauer See ein wahres Naturparadies ist. Aus historischer Sicht lässt sich das erklären, weil es sich um eine eiszeitlich geformte Gewässerlandschaft handelt. Dadurch ergibt sich eine schöne Form durch die Nord-Süd-Ausdehnung und eine durchschnittliche Wassertiefe von knapp sieben Metern. Allerdings können Taucher an den tiefsten Stellen des Gewässers auch mehr als zwei Dutzend Meter hinabtauchen. Zugvögel lieben das Naturparadies, weil es ein sicheres zu Hause dank der naturnahen Ufer und der zahlreich vorhandenen ruhigen Buchten am See gibt. Man findet vor allem See- und Fischadler vor Ort, aber auch exotische Vögel wie zum Beispiel Bekassine oder die Beutelmeise. Interessant ist der See auch für Hobby-Fischer. Überhaupt ist seit der Einführung des Fischereischeins für Hobby-Fischer auch das Angeln für Urlauber erlaubt worden. Die Lizenz gilt für ein Monat.