Start in den Sommer:

Auf den Spuren von König Laurin und Kaiserin Sissi durchs Südtiroler Eggental

Land: Italien

Start in den Sommer:
Titelbild: © Eggental Tourismus, Alex Filz
Bildbeschreibung: Schon Kaiserin „Sissi“ genoss das Rosengarten-Panorama.
Besuch auf dem Bauernhof, auf Tuchfühlung mit Lamas, Walking bei Vollmond:
Im Eggental gibt es für Familien wie Sportler maßgeschneiderte Freizeit-Angebote.

Mit einem abwechslungsreichen Wochenprogramm startet das Eggental in die Sommersaison – die ersten Lifte öffnen am 22. Mai. Einen Schwerpunkt bilden die geführten Wanderungen: Von Sonnenuntergangstouren über Blumen- und Kräuterausflüge oder Waldbaden bis hin zu Gipfelstürmen. Auch unter historischen Gesichtspunkten geht es über Stock und Stein – zum Beispiel auf den Spuren des Zwergenkönigs Laurin und der Kaiserin Elisabeth von Österreich, auch bekannt als Sissi, durch den berühmten Rosengarten. Jogger und Walker dagegen freuen sich auf Morgenläufe und Vollmondrunden. Für Familien ist im UNESCO Welterbe der Dolomiten einiges geboten: Bekanntschaft mit Pferden, Lamas und Alpakas schließen, am Bauernhof zuschauen, wie Käse und Butter gemacht werden oder durch Bienenwald und Labyrinth wandern. eggental.com/de/Sommer/Wandern-Klettern/Gefuehrte-Wanderungen

Immer mittwochs von 26. Mai bis 27. Oktober treffen sich Märchen- und Geschichte-Fans um 9 Uhr an der Talstation der Kabinenbahn Welschnofen Laurin I und begeben sich mit Wanderleiterin Helga Tschager auf Spurensuche. Erstes Highlight der mittelschweren und 11 Kilometer langen Tour mit rund fünf Stunden Gehzeit – die unterhalb des Rosengartens, dem Reich des Zwergenkönigs Laurin entlangführt – ist der Panorama-Blick am Kaiserstein. Der große Felsblock am Fuße der Rotwand ist nach seinem adeligen Besucher Kaiser Franz Joseph benannt, der hier auf der Pirsch saß. Weiter geht es durch Wiesen und Wald zum Grand Hotel Carezza, wo es historische Geschichten über Kaiserin Sissi und Kaiser Franz Josef, den europäischen Hochadel, Agatha Christie, Winston Churchill und Karl May zu hören gibt, die sich im Luftkurort Karersee/Welschnofen erholten.

Insgesamt gibt es elf geführte Wanderungen, zehn Familienaktivitäten und zwei geführte Walking- bzw. Joggingrunden, die es den Gästen ermöglichen, zusammen mit kundigen Guides das UNESCO Welterbe zu entdecken. Dabei kommen sowohl Bergfexe als auch Kräuter- und Blumenfreunde auf ihre Kosten – die Bandbreite reicht dementsprechend von der leichten Runde durch den Wald bis zur anstrengenderen Gipfelwanderung. Die Kids können in das Alltagsleben der Bauernhöfe eintauchen und selber mit anpacken: Zum Beispiel bei der Knödelwerkstatt beim Kronlechnerhof oder beim Holzofen-Brot backen am Unteregger Hof in Obergummer. Bei der Sagenwanderung für Familien halten alle gemeinsam Ausschau nach den Latemarpuppen und bezwingen zusammen das Fels-Labyrinth.

Egal, was man im Urlaub unternimmt, durchs Tal geht es auch ohne das eigene Auto. Alle Nahverkehrsbusse und Regionalzüge Südtirols sind mit dem Gästepass übrigens sieben Tage lang kostenlos. Mit dem neuen Mountain Pass können Eggentaler Gäste außerdem mit einem Ticket 16 Aufstiegsanlagen auf den drei Dolomitenbergen Rosengarten, Latemar und Schlern zum Vorzugspreis nutzen. Bei Variante 1 – Fahrten an 3 von 7 Tagen möglich – zahlen Erwachsene 45 Euro, Junioren bis 16 Jahre 32 Euro; Kinder bis 8 Jahre sind kostenlos, die Familienkarte für 2 Erwachsene und 2 Junioren kostet 120 Euro. Variante 2 – Fahrten an 5 von 7 Tagen möglich – kostet für Erwachsene 63 Euro, Junioren zahlen 45 Euro; die Familienkarte gibt es für 168 Euro.

Über das Eggental
Die sieben Orte des Eggentals liegen nur 20 Kilometer von der Autobahnausfahrt Bozen Nord entfernt. Das Gebiet beheimatet gerade mal 9.300 Einwohner und erstreckt sich über 200 Quadratkilometer, davon 70 Prozent Waldfläche. Wanderer haben im Angesicht des Dolomiten UNESCO Welterbes mit Rosengarten und Latemar gut 500 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Insgesamt 30 Hütten und Buschenschänken bieten traditionelle Südtiroler Köstlichkeiten an und laden auf ihren großen Sonnenterrassen zum Einkehren ein. Die rund 5000 Gästebetten verteilen sich auf 17 Hotels im 4-Sterne-Bereich sowie auf weitere 45 Hotels im 3-Sterne Bereich. Gut 65 Prozent der Unterkünfte – darunter Apartments für unterschiedliche Ansprüche – sind klein und familiengeführt.